Rosé- und Rotgold

Dieses biete ich in verschiedenen Legierungen an:

  • 585er Roségold
  • 585er Rotgold
  • 750er Roségold
  • 750er Rotgold

Worin besteht nun der Unterschied zwischen diesen vier Varianten?

Kurze Erläuterung:

Im 585er Gold sind 585 von 1000 Teilen Feingold, also 58,5 %. Im 750er Gold sind es 750 von 1000 Teilen, also 75 %. Der Rest der Legierung (Verbindung mehrerer Metalle zu einem Werkstoff) besteht aus Kupfer und Feinsilber. Je nach Farbnuance, in unterschiedlichen Anteilen.

Legiert wird das Feingold, damit es härter und somit besser verwendbar für Schmuck wird. Feingold alleine ist sehr weich. Und außerdem wird auch legiert, um unterschiedliche Farbtöne zu erreichen.

  • Je höher die Legierung, desto weniger Abrieb gibt es.
  • 750er Rosé- oder Rotgold ist wertvoller, da es mehr Feingold enthält, und somit auch teurer.
  • Durch unterschiedliche Zusammensetzungen entstehen unterschiedliche Härten.

Die Härte wird in Vickershärten ausgedrückt (HV):

  • Rotgold 333:   HV 90
  • Roségold 333: HV 130
  • Rotgold 585:   HV 130
  • Roségold 750: HV 145
  • Roségold 585: HV 180
  • Rotgold 750:   HV 180                          

Zum Vergleich: 925er Silber, das ja leider relativ weich ist, hat eine Vickershärte von 79.

Je härter das Material, umso weniger anfällig ist es für Macken und Kratzer. Aber je höher die Legierung, desto abriebfester, also weniger Materialverlust auf die Jahre gesehen.


Preis

Der Preis steigt mit der Zahl der Legierung.


Meine Empfehlung

Ich empfehle aufgrund der besseren Abriebfestigeit und Härte eine 585er oder 750er Legierung. Aber selbstverständlich biete ich auch die günstigere 333er Legierung an.

Die Kügelchenringe kann ich allerdings nur mit Feingehalt 585 oder 750 anbieten. Es ist jedoch möglich, Hauptringe und Kügelchenringe in unterschiedlichen Legierungen zusammenzustellen.


In den 333er und 750er Legierungen habe ich aktuell leider keine Muster hier. Auf den folgenden Bildern seht Ihr 585er Rosé-, Rot- und Gelbgold im Vergleich.